INTERESSANTE LINKS

Das Bundesamt und die Landesämter für Verfassungsschutz haben eine neue Handreichung für Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit herausgegeben. Sie sollen unter anderem auf mögliche Berührungspunkte zu extremistischen Aktivitäten aufmerksam gemacht werden, die sich in ihrem näheren Arbeitsumfeld ergeben können.

Eine Bilanz – Lehren aus der Flüchtlingskrise
Ein Jahr ist es her, seit die Flüchtlinge zum großen Thema wurden und die Kanzlerin versprach: „Wir schaffen das!“ Nun ist es höchste Zeit, eine Bilanz zu ziehen. Weiterlesen in FAS vom 14.08.2016

Rechtskundeunterricht für Flüchtlinge – von Gleichberechtigung bis Religionsfreiheit
Welche Grundrechte besitzen Menschen, die in Deutschland leben? Wie funktioniert das deutsche Rechtssystem? Fragen wie diese bekommen Flüchtlinge jetzt vom Landgericht Passau und dem Landratsamt Freyung-Grafenau beantwortet. Die Initiative für das Projekt ging vom Landratsamt aus. Das Landgericht Passau stellte die Experten für die Einweisung in das deutsche Rechtssystem.

Die Ausgabe 6/2016 des BE-Newsletters – der Förderung Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Stuttgart – ist erschienen.

Die Stadt Stuttgart hat einen Leitfaden herausgegeben, der Sportvereinen die Integration von
Flüchtlingen erleichtern soll.

Warum kommen so viele Flüchtlinge? Wer bekommt Asyl? Warum streiten die EU-Länder? Im Hintergrundformat „Endlich verständlich“ des Spiegel finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Flüchtlinge.

Unser Sexmob: eine Kolumne von Thomas Fischer, erschienen in der ZEIT vom 12. Januar 2016.
Thomas Fischer ist Bundesrichter in Karlsruhe und schreibt für ZEIT und ZEIT ONLINE über Rechtsfragen.

Handbuch zur Flüchtlingshilfe: Praxistipps Flüchtlingshilfe

Informationen der Deutschen Welle zum Ankommen in Deutschland (mehrsprachig):
Information given by Deutsche Welle about arriving in Germany:
Erste Schritte in Deutschland

Inhalte der Deutschen Welle zum Deutsch lernen:
Contents of Deutsche Welle to learn German:
Deutsche Welle Lernhilfen

Betreuer der Unterkunft in der Bubenhaldenstraße:
AWO
AWO-Stuttgart

Betreuer der Unterkunft in der Wiener Straße:
DRK Kreisverband Stuttgart

Artikel aus der Zeit online: Und dann kam es anders – Einhundert Einwohner und über 700 Flüchtlinge: Im Dorf Sumte war die Katastrophe schon beschlossene Sache.

Fenster einglasen, Möbel bauen und Werkstatt-Deutsch. Das steht in dem Zertifikat für Hilfsarbeiten, das die Flüchtlinge der Schwäbisch-Gmünder Lernwerkstatt nach drei Monaten erhalten. Die Initiative ist bundesweit einmalig und sie ist erfolgreich: Bereits 400 Flüchtlinge haben die vorberufliche Qualifikation durchlaufen.