Belegung Hahn & Kolb

Fünf Flüchtlinge mussten zum Arzt und für all diejenigen, die für Dezember noch keine Zahlung bekommen hatten, wurden von den Kolleginnen des Sozialamts in der Kantine des Gebäudes Schecks ausgestellt.

Von unserem Flüchtlingskreis waren Übersetzerinnen und Übersetzer für Türkisch, Eritreisch, Arabisch und Farsi vor Ort, dann hatte der Malteser Hilfsdienst auch selber ehrenamtliche Übersetzer für Arabisch und Farsi organisiert. Wolf-Dieter und ich waren auch dabei. Vielen Dank an die tatkräftige Hilfe aller Anwesenden. Ohne Übersetzer hätte dies nicht so an diesem Tag zu Ende gebracht werden können. Der letzte Trupp zum Geldabheben ging um 16 Uhr los. Für die Flüchtlinge war das wichtigste, nach Erhalt des Geldes ihre Mobilfunkgeräte wieder mit Geld aufzuladen.

Natürlich gibt es noch viele Fragen. Groß ist das Interesse, schnell Deutsch zu lernen. Und die Jugend braucht sportliche Betätigung. Und viele kleinere Kinder sind dabei. Die Kolleginnen und Kollegen vom Malteser Hilfsdienst hatten heute alle Hände voll zu tun. Wir müssen ein Thema nach dem anderen abarbeiten, und wir bieten ihnen unsere Hilfe und Unterstützung an.

Roland Saur/FFF